Der pbb Konzern beschäftigt Frauen und Männer aus verschiedenen Nationalitäten und mit unterschiedlichem fachliche Hintergrund. Sie bilden die Basis für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Seit dem Jahr 2010 ist der pbb Konzern Unterzeichner der »Charta der Vielfalt« und bekennt sich damit grundlegend zum wirtschaftlichen Nutzen von Vielfalt, Toleranz und Fairness von Menschen in einem Unternehmen sowie deren Kunden und Geschäftspartner. Sie verpflichtet zur Herstellung eines Arbeitsumfelds frei von Vorurteilen und Ausgrenzung und soll eine offene Unternehmenskultur etablieren, die auf gegenseitigem Respekt und Einbeziehung der Beteiligten basiert.

Dieser Ansatz wird aktiv umgesetzt. Der Anteil weiblicher Angestellter in der ersten Managementebene unter dem Vorstand lag im Jahr 2015 bei rund 11%, im Aufsichtsrat bei rund 38%. Der pbb Konzern will für seine Mitarbeiter die optimale Grundlage für eine fachliche, berufliche aber auch persönliche Weiterentwicklung schaffen. Hierfür bietet der pbb Konzern vielfältige interne Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an. Stützpfeiler des Aus- und Weiterbildungsprogramms der Bank sind innerbetriebliche Seminarreihen. Mit maßgeschneiderten Programmen zur umfassenden und systematischen Qualifizierung unterstützt und fördert der pbb Konzern die langfristig ausgelegte Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Schwerpunkte werden dabei sowohl auf die fachliche Qualifizierung als auch auf den Ausbau der Führungskompetenz zur besseren Wahrnehmung der aktiven Führungsrolle in der Linienfunktion oder in Projekten gelegt. Neben den ständigen Seminarreihen bietet die Bank ein sich kontinuierlich erweiterndes Spektrum an innerbetrieblichen Seminaren zur fachlichen Weiterbildung und Qualifizierung im Bereich der Sozial- und Methodenkompetenz sowie Sprachtrainings an. Darüber hinausgehender Bedarf an Qualifizierungsmaßnahmen wird über externe Anbieter gedeckt. Für interne und externe Qualifizierungsmaßnahmen der Mitarbeiter wurden im Jahr 2015 0,7 Mio. € (2014: 0,8 Mio. €) aufgewendet. Auf jeden Mitarbeiter entfielen dabei durchschnittlich 3,2 Trainingstage, auf jeden der 208 Teilnehmer an den Qualifizierungsmaßnahmen durchschnittlich 9,4 Tage.

Ein wichtiges Steuerungssystem, um die Aktivitäten und Prioritäten der Mitarbeiter an der Zielerreichung und dem Erfolg des Unternehmens auszurichten, ist das jährliche Mitarbeitergespräch, in dem neben der Leistungsbeurteilung auch Entwicklungs- und Qualifizierungsmaßnahmen vereinbart werden. Mit Wiedereinführung der variablen Vergütung bietet die Bank ein sehr attraktives Vergütungsmodell an und eröffnet den Mitarbeitern gleichzeitig die Möglichkeit, am Erfolg der Bank zu partizipieren.

Leistungsfähige und engagierte Beschäftigte sind der zentrale Erfolgsfaktor jedes Unternehmens, daher investiert der pbb Konzern in die Gesundheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deshalb hat der pbb Konzern seine Unterstützung in Maßnahmen der Gesundheitsförderung ausgeweitet und unterstützt individuelle private Maßnahmen sowie durch Mitarbeiterinitiative entstandene Gruppenmaßnahmen aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Stressprävention mit einem jährlichen Sonderbudget für Gesundheitsmaßnahmen. Für 2015 wurde ein Budget von insgesamt 80.000 € zur Verfügung gestellt.

Der pbb Konzern unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dies erfolgt unter anderem durch eine in hohem Maße flexible Gestaltung der Arbeitszeit. Im Jahr 2015 arbeiteten 15% der Mitarbeiter in Teilzeit. Dabei lag der Frauenanteil mit rund 34% allerdings deutlich höher bei den Männern.

Auch die Tatsache, dass 99% der Stellen im Unternehmen unbefristet sind, macht den pbb Konzern zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Verhaltenskodex

Artikel drucken