Im Rahmen des aufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozesses (Supervisory Review and Evaluation Process – SREP) beurteilen und messen die Aufsichtsbehörden Risiken, denen Banken ausgesetzt sind. Der SREP zeigt dabei insbesondere auf, wo eine Bank im Hinblick auf die Eigenkapitalanforderungen steht.

 

EZB SREP – 9,5% CET1-Quote als Eigenkapitalanforderung für pbb

München, 28. Januar 2020 – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat der Deutsche Pfandbriefbank AG (pbb) das Ergebnis des aufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozesses (Supervisory Review and Evaluation Process – SREP) 2019 mitgeteilt.

Die SREP-Anforderung an das harte Kernkapital (Common Equity Tier 1 – CET1) wurde für die pbb ab dem 1. Januar 2020 auf konsolidierter Basis auf 9,5% festgesetzt und ist damit gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben. Der Wert ergibt sich aus dem sogenannten Total SREP Capital Requirement (TSCR) von 7% CET1 zuzüglich des Kapitalerhaltungspuffers von 2,5% CET1. Darüber hinaus gilt für die pbb ein antizyklischer Kapitalpuffer (Countercyclical Buffer) von 0,45% (2019: 0,35%). Die SREP-Gesamtkapitalanforderung (TSCR) bezogen auf die Eigenmittel (Own Funds) liegt auf konsolidierter Basis bei 10,5%.

Per 12. März 2020 hat die EZB die SREP-Anforderungen angepasst. Von der zusätzlichen Eigenmittelanforderung in Höhe von unverändert 2,5% sind nun rund 1,4% (56,25%) als hartes Kernkapital (CET1) sowie 1,9% (75%) als Kernkapital (Tier 1) vorzuhalten. Damit reduziert sich die SREP-Anforderung auf rund. 8,4% CET1 sowie 10,4% Tier 1. Die Eigenmittelanforderung bleibt mit 13% unverändert.

Die Kapitalausstattung der pbb übersteigt – auch unter Berücksichtigung der antizipierten regulatorischen Effekte aus den EBA Guidelines und Basel IV – die Kapitalanforderungen von EZB bzw. nationalen Behörden deutlich. Das harte Kernkapital besteht aus dem Grundkapital und Rücklagen; es ist das qualitativ hochwertigste Kapital und eine Messgröße für die Kapitalstärke einer Bank.

Die pbb berichtet seit 2016 im Rahmen ihrer Regelkommunikation über die Ergebnisse des SREP. Für den 28. Januar plant die EZB erstmalig die Veröffentlichung der SREP-Ergebnisse für Banken unter dem einheitlichen europäischen Aufsichtsmechanismus, die nicht zu den global systemrelevanten Banken zählen.

Grafik: SREP-Anforderungen 2020 (ohne antizyklischem Puffer)